Glückskind

Hätta!

Die schönsten Geschichten erzählt ja mein Sohn, morgen wird er 23 Monate alt. Sie sind kurz und präzise: "Weg-weg! Biene! Opa! Aua!". Opa hat ihn vor Wochen im Garten vor einem Bienenstich (es war dann wohl doch "nur" eine Schnake) gerettet.
Und auch den Dialog um Teddy Paul, den es in verschiedenen Varianten gibt, mag ich sehr, lieber als manch erwachsenes Aneinander-Vorbei-Geplänkel:
"Paul!"
"Der ist noch oben."
"Holen!"

Ach ja, "lieber" ist auch so ein neues Wort, genauso wie "ohne", das der kleine Mann neuerdings gerne benutzt. Mini-Mann mag Kartoffeln "ohne!" Sauce oder "lieber" Nudeln als irgendetwas anderes.

Und dann war da noch Erzieherin Moni, die er vom ersten Tag im Vorkindergarten an ins Herz geschlossen hat, und die Amerikanerin Heather, ebenfalls Mami in der neuen Vorkindergarten-Spielgruppe. Heather spricht nur Englisch und wenn wir uns unterhalten, gibt nicht viele Mütter, die mit ihr sprechen (können), dann schaut Mini-Mann immer ganz aufmerksam. Heute ging er dann zu ihr und sagte "Hätta!".

Und überhaupt. Der Urlaub letzte Woche … Mini-Mann im und am Riesen-Sandkasten, rundum glücklich sich zwei Hände voll Sand in den Mund stopfend, grinsend. Am ersten Abend, kühl, wolkenverhangen, schien er schon zu begreifen, dass das sein Paradies ist. Rannte von links nach recht und von rechts nach links und warf sich immer wieder auf den Boden.

Und überhaupt. Er ist so wunderbar, dieser kleine Mensch da.

Die Verben kommen!

komme - kommen, komm!, ich komme!
hole - holen, hol mir das!, ich hole!
habem - haben, haben will! haben will jetzt sofort!!!
waate - warten, ich warte!
hau! - hauen, ich haue! (Nein, DAS sollst du definitiv nicht tun, kleiner Mann!)

Ansonsten wäre da noch ganz viel:
dauat! - es dauert noch! (auf dem Töpfchen sitzend oder darauf wartend, dass endlich Wasser aus dem Kaffeeautomaten kommt)
biii mai! - be my Rock'n Roll Girl von den Sportfreunden Stiller müssen wir seit einigen Tagen zigmal täglich hören und auf DVD gucken)
juu aaa! you are (siehe oben)
Rüdi - Rüdiger (siehe oben)
Billie - Billie (siehe oben)
Peta - Peter (siehe oben)

Der Hamma

Lappa - Pflaster
Ana - Anja
Inuu, Inue - Ingo
Niti, Nitue - Niki, Nikolei
Güntta - Günter
Krtll - Christl
Hanni - Hanne
Tita - Tick-Tack
Oma - Oma
Opa - Opa
Nabaa - Nachbar
Enni - Henry
Lala - Musik
Lala - Sarah
Lala - Leiter
Dappa - Koffer
Dimmi - Gummibärchen
Gummi - Gummistiefel
Chooom - Schaum
Chaaam - Charme
Kappee - Kaffee
Eibee- Eisbär
Pinu - Pinguin
Äbäää - Erdbeere
sauwa - sauber (machen, sein)
Bai oder Baibai - byebey
Mate, Mati - Tomate
Donna - Donner
Latti - Schlüssel
Leppi - Zeppelin
Gotti - Traktor
Iddi - CD
Bokkolee - Brokkoli
Danieeeel - Daniel
Ole - Ole
Paul - Paul
Bebi - Baby
Madda - Mascha
Till - Till
Schauwa - Schrauber, Schraubenzieher
Hamma - Hammer
Wata - Wasser
Mill - Milch
Appel - Apfel
Bööne - Birne
unti - unten
obi - oben
rau - raus
au - aus


… und das ist sicherlich unvollständig. Mümmel plappert im Grunde jedes Wort nach, das er irgendwo aufschnappt.

Mit dem Blom zur Dam

Blom - Blume(n)
Dam - Dame
Otta - Otter
Pa - Paket
Lulu - Lulu (machen) oder
Pipi - Pipi (machen)
Aa - Aa (er lernt gerade den Unterschied zwischen Aa und Lulu)
Popo - Popo

Ansonsten plappert der kleine Kerl so ziemlich jedes Wort nach, wenn er gerade in Laberlaune ist.
Oder er trainiert Varianten von "runta" und "ollo" bzw. "allo".
Runta kann er von freundlich über freundlich-bestimmt bis fordernd-laut und laut-wütend. Letzteres vorzugsweise auf den letzten Metern vor Zieleinlauf bei *ldi.
Ach ja, noch so ein Wort:
Al - Aldi (sagt er aber auch für "alt)

Aaallooo

Ob ich wohl alle Wörter der letzten Wochen zusammen bekomme?

Ganz neu, seit diesem Wochenende, und inflatiös verwendet:
Aaalloooo! - Hallo (eigentlich spricht er es mehr mit einem O am Anfang)

Und außerdem:
Ela - Elefant
runta oder unta - runter (Los, Mami, setzt mich ab, ich bin kein Baby mehr!)
Bebe - Baby
Öö - Öl
Ima - Imra (Nachbarmädchen 1)
Ila oder Ilia Tilia (Nachbarmädchen 2)
Ata - Auto (Mümmelmanns Papa mein am Wochenende auch ein deutliches "Auto" gehört zu haben)
Mil - Milch
naaa - nass
Amm - Arm (Nimm mich gefälligst hoch, Mama!)
All - alle (leer, nix mehr da, aus und vorbei - und überhaupt ;-))


Hmm… da war doch noch mehr, oder?

… und außerdem sind wir gerade mal wieder von einer intensiven "Ich will nix essen, schon gar nicht, was du mir gibst, und eigentlich kann ich mich schon selbst versorgen, ich weiß ja, wie der Kühlschrank aufgeht"-Phase geplagt. Ich freue mich jedenfalls schon sehr, wenn meine Koch- und Backbemühungen gewürdigt werden (mit 25?).

Bitte, danke, Gorilla

Plappertasches Neuzugänge seit Ostern:

bittttt - bitte
dannng - danke
rrrrillla - Gorilla
naiii - nein

… und zwischendurch plappert er viele Wörter ein, zweimal sofort nach und die verschwinden dann wieder …

Wenn der Pela mit dem Wawa

Gestern, im Zoo:
Pela! - Pelikan

Und heute, beim Blick aus dem Fenster, einem großen Retriever hinter her schauend:
Wawa! - Wauwau (Hund)

Wörter-Sprudel

Neuzugänge und Nachholbedarf der letzten Tage:

Mülla! - Müllabfuhr, geht meist einher mit schnellen Laufen zum großen Fenster, das zur Straße geht, dann wird wild mit den Armen gewedelt und "Mülla!" gerufen.
Mija - Jamila, so heißt sein "Babysitter"
Maah - Mäh, auf Schafe und Ziegen zeigend
… und dann war da noch (eigentlich eines seiner ersten "Wörter")
Gogoog - Gock-Gock (Huhn, Henne, Hahn und überhaupt jedes Federvieh)

Bau!

Neuzugänge in den letzten Tagen:

Baum! (so mit lang gedehntem "au" und vernuscheltem "m" gesprochen) - Baum (auf alles was grünt und blüht und weit über Kopfhöhe ist zeigend)
Maina! - meiner (wollte mir der kleine Kerl doch meinen Geldbeutel entreissen und entrümpeln, mein "entrüstetes" "Meiner!" wurde sofort in den Sprachschatz übernommen)
Bau - Bauch
Bei - Beine
und … haha! … nach langer Phase des Nicht-Papa-Sagens: Baba und auch Papa.
Wie lange es wohl dauern wird, bis er wieder mal Mama sagt (jaja, einmal hat er wohl, am Wochenende).

Und: Gesund! Fast! Endlich wieder! Mümmel & ich. Nur Papa-Mümmel, der scheint gerade in den Anfängen dessen zu stecken, was uns die letzten Wochen plagte.
Die lange hinaus geschobene Impfung hat der kleine Kerl heute morgen auch gut weggesteckt, bis jetzt.
Alles gut.
Puh.




Musik!

Von Krankenlagern, Horrornächten und Plaudertaschen

Inzwischen gibt es fast jeden Tag ein oder zwei neue Wörter, die Mümmel zwar nicht ständig und immer anwendet, vor allem nicht auf Kommando, aber Sprechen scheint nun wirklich das nächste große Ziel zu sein.
Hier mal eine kleine Liste, sonst komme ich irgendwann nicht mehr nach:
Menn! (Mensch! Sein erstes Schimpfwort)
Menno! (Menno!)
Tong (Turm)
Pny (Pony)
Butta (Butter - gestern erst freudestrahlend gerufen, als wir in die Küche kamen, wo schon die Butter bereit stand. Der Fruchtaufstrich war dann auch gleich noch Butta!)
Pitta (Pizza)
Bagga (Bagger)
Pantha (Panther)
Bägga (Bäcker)
Daum (Daumen)
Mäh (Mäh)

Bei Pitta und Bägga bin ich mir nicht so sicher, ob das nicht Zufall war oder irgendein Gemisch …
Mama und Papa gibt's dafür immer noch nicht zu hören. Ts!

Und ansonsten? 10.15 Uhr, Mümmel schläft. Wieder. War eine Horrornacht. Eingeschlafen ist der kleine Kerl gestern schnell und früh wie lange nicht mehr, dafür war er alle 40 Minuten wach und hat wild um sich getreten, sich gewälzt, gerollt. Unmöglich, mit so einem Unruhestifter das Bett zu teilen. Und dazu Dauernuckeln. Und dann: Ab 5.30 Uhr wach, eine Stunde lang Bücher gucken, dann R-I-E-S-E-N-Theater … Bett.
Nach eineinhalb Wochen Krankenlager - sowohl Mümmel wie auch ich haben Magen-Darm, und zwar klassisch-komplett, wie mein bester Freund gestern so schön nach kurzer Beschreibung am Telefon sagte - gehe ich ziemlich auf dem Zahnfleisch, ach, eigentlich ist das auch schon runter. Ist ja nicht die erste Krankheit seit langem. Im Grunde ist bei uns seit Anfang November der Wurm drin, so ein ganz dicker.
Nachdem es Mümmel langsam wieder besser geht und er gestern zum ersten Mal fieberfrei war, ich ebenfalls endlich wieder essen konnte und nicht von Dauerübelkeit geplagt war, geht es mir heute wieder richtig dreckig. Durchfall, Übelkeit, Brummschädel. Und mein lädierter Arm samt Schulter tut heute auch wieder so richtig weh, nachdem ich ihn in der Halbschräglage die ganze Nacht als Kissen missbraucht habe.

Ach.

blogistin

Fantasie, Fiktion, Fraktales

Ich will ...

 

War was?

Sekundenglueck 1:56
Nichts ist mehr wichtig. Und alles kann warten. (Danke...
blogistin - 14. März, 13:20
Sekundenglueck 1:55
blogistin - 12. Februar, 13:13
Danke, Dok!
Ich mag Authentizität, auch wenn ich das Adjektiv...
blogistin - 18. Oktober, 10:55
Wirklich cool! :) Bloggst...
Wirklich cool! :) Bloggst Du gar nicht mehr?
Chikatze - 6. Oktober, 21:18
Dann denken Sie wegen...
Dann denken Sie wegen zuviel Input daran, das Allerwichtigste...
Budenzauberin - 15. Mai, 09:30
Uaaaaaaaaah, ich glaube,...
Uaaaaaaaaah, ich glaube, ich wollte das doch nicht...
Budenzauberin - 15. Mai, 09:29
der Kleine Mann ist live...
der Kleine Mann ist live sogar noch schöner, weil...
FrauLotta - 15. Mai, 08:00
Sekundenglueck 1:54
(Zum ersten Mal seit Jahren in meinem Büro getanzt,...
blogistin - 14. Mai, 11:09
Sekundenglueck 1:53
Extrem stimmiges Komplettpaket. Und dann auch noch...
blogistin - 14. Mai, 11:05
Oh ja. Jetzt muss ich...
Oh ja. Jetzt muss ich nur den großen Kerl davon...
blogistin - 14. Mai, 10:57

Huch!

Du bist nicht angemeldet.

Raum & Zeit

Online seit 4553 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. März, 13:20

Blogistin dankt

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Blaupause
Der rote Bereich
Es gruesst: Das Murmeltier
Glückskind
Glücksklick
Lebenseinschnitte
Links
Nullnummer
Rechts
Schöner schimpfen
Sekundenglueck
Stehsatz
take five
Wortglitzereien
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren