Freitag, 6. Oktober 2006

Miss Minime

… manchmal wäre ich gern wieder die da …

miss_minime

Plüschhasen die Ohren lang ziehen, lässige Frottee-Anzüge tragen, Spaghetti Bolognese von morgens bis abends essen und, gleichzeitig, kunstvoll an die Wand schmieren, Haare in der Pfütze waschen, viele viele Meter Tonband mit meinen Geschichten volllabern und bei jedem mehr oder weniger ernsten Problem (Hunger!) sagen "Mama, mach du mal!"
(Was ich nie wirklich getan habe, weil ich schon immer zu neugierig war und alles am liebsten selbst herausgefunden und in die Hand genommen habe … aber das ist eine andere Geschichte).

Flüchtling

uuh_wundervoll
(Bild gemopst im Pressebereich von koop)

Seit einer Woche lebe ich tagsüber auf einer Insel, Koop Islands. Eine seltsame, skurrile Insel, eine wunderschöne Insel. Die Reise nach Koop Islands ist angenehm kurz, ich trete sie an jeden Morgen, sobald ich mein Büro betrete, im langärmligen Pullover, Jeans, dicken Socken: Drücke die Play-Taste auf der Fernbedienung meines CD-Spielers, zünde die Karamel-Kerze an, lehne mich in meinem unendlich bequemen Bürostuhl zurück und schaue hinaus in den grauen Nieselregen, friere ein wenig, weil die Heizung erst gegen Mittag startet, kein Mensch weiß warum und kein Mensch scheint meine Beschwerde ernst zu nehmen, seis drum: der Koop Island Blues schaukelt mich warm, wundervoll säuselt mir Ane Brun ins Ohr:
hello my love
it’s getting cold on this island
i’m sad alone …

Frau Bruns Stimme erinnert mich an die so wundervoll nach aufgeklärter Sehnsucht klingende Alison Goldfrapp, ich liebe die Marimba, die so hübsch zwischen der vibrierenden Mandoline und Frau Bruns Stimme hin und her wippt, die Wipfel der Bäume draußen im Regen wippen immer ein kleines bisschen langsamer dazu im Wind … schon reißt mich eine andere Dame, Yukimi Nagano heißt sie, und ein „Los, klatscht alle in die Hände“-Beat aus meiner Melancholie, Dan Berglund, der kraftvolle Heavy-Jazz-Bassist, wandert auf seinem Bass durch mein Büro … „oh baby come to me“ singt Frau Nagano und gibt kurze 2 Minuten 51 später das Mikro weiter an Earl Zinger(uuuuh!), laut wird’s auf meiner Insel, wer auch immer Drums und Percussion bearbeitet, er tut es in einer Art wie ich sie nur von Mister Blakey kenne, voll, so voll, dass der komische Kronleuchter über meinem Tisch droht, die kleinen Lampenschirmchen herab zu werfen. Ich wippe mit den Zehen, schnippe mit den Fingern, singe „hmmm-a-hmmmmm-aaaaah“ und „dabdiduuuu“ vor mich hin, dritte Tasse Kaffee, Kaffee, der mir nur schmeckt, wenn ich gut gelaunt bin, bei „Moonbounce“, dem ersten von zwei Stücken auf Koop Islands, das ohne Gesang dafür aber mit hübschen „Duhuus-hu-huuuu-uuuuuhus“ eines Chors daher kommt, sehe ich Signor Rossini, das Glück suchend und findend, hier auf Koop Island … und nach 33 Minuten, 33 skurrilen, seltsamen, wunderschönen, fantasievollen, abenteuerlichen und viel zu kurzweiligen Minuten lässt mich Koop Islands zurück, zurück in meinem kalten Büro mit trüber Aussicht, lauwarmem Kaffee ohne Geschmack, Papierbergen und unbeantworteten Mails.
Nein! Ich reise erst heute abend zurück, dann, wenn ich den CD-Spieler ausschalte und mein Büro verlasse, so wie jeden Tag in dieser Woche, bitte, lieber Mister Zingmark, lieber Mister Simonsson, lassen Sie mich noch mal auf Ihre Insel, wieder und wieder - ach, besser noch: Nehmen Sie auch Auswanderer auf?

Play.

blogistin

Fantasie, Fiktion, Fraktales

Ich will ...

 

War was?

oha
oha
blogistin - 30. Mai, 15:37
… achach, ebenso,...
… achach, ebenso, herz&gut. Wir sehn uns...
blogistin - 30. Mai, 15:36
baba
baba
boomerang - 30. Mai, 15:07
Ach, Du liebe herzensgute...
Ach, Du liebe herzensgute Frau...ich drück' Dich!...
Budenzauberin - 30. Mai, 14:58
au revoir
merci an die Knallgrauen für die hübsche...
blogistin - 30. Mai, 14:42
danke.
danke.
blogistin - 28. März, 18:25
Sekundenglueck 1:56
Nichts ist mehr wichtig. Und alles kann warten. (Danke...
blogistin - 14. März, 13:20
Danke, Dok!
Ich mag Authentizität, auch wenn ich das Adjektiv...
blogistin - 18. Oktober, 10:55
... gibt's so einen auch...
... gibt's so einen auch von montblanc?
timanfaya - 28. Februar, 15:27
Schöner Schimpfen...
Lieblingsschimpfwort Februar Lückenfüller
blogistin - 27. Februar, 14:43

Huch!

Du bist nicht angemeldet.

Raum & Zeit

Online seit 4823 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 30. Mai, 15:37

Blogistin dankt

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB

Rückspiegel

Oktober 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
11
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Blaupause
Der rote Bereich
Es gruesst: Das Murmeltier
Glücksklick
Links
Nullnummer
Rechts
Schöner schimpfen
Sekundenglueck
Stehsatz
take five
Wortglitzereien
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren